Pressemitteilungen Detail

BNP Paribas REIM Germany erweitert Strukturierungskompetenz: BaFin erteilt Zulassung auch für geschlossene Investmentvehikel

München, 29. Oktober 2015 – BNP Paribas REIM Germany, einer der führenden deutschen Anbieter von Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren, kann künftig auch geschlossene Alternative Investment Fonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) auflegen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat dem entsprechenden Antrag stattgegeben. Damit verfügt der Investment Manager neben offenen AIF-Anlageformen wie Spezialfonds für Immobilien und Darlehen künftig auch über die Möglichkeit, geschlossene AIFs (früher: geschlossene Fonds) sowohl für Immobilien als auch für Immobiliendarlehen aufzulegen. Außerdem bietet BNP Paribas REIM luxemburgische Modelle als weitere Strukturierungsoption an.

Mit der neuen Zulassung ergänzen wir unseren Werkzeugkasten, um institutionellen Kunden weitere Möglichkeiten bei der Strukturierung ihrer Immobilien- und Darlehensinvestments zu geben“, erklärt Reinhard Mattern, Vorsitzender der Geschäftsführung. Mattern betont, dass neben innovativen Produktideen wie dem Ende 2012 auf den Weg gebrachten ersten Immobilien-Darlehensfonds nach KAGB, auch die Strukturierungskompetenz insbesondere bei internationalen Investoren ein entscheidender Punkt im Wettbewerb ist. „Die steigende Nachfrage nach Clubdeals ist Ausdruck wachsender Ansprüche, die institutionelle Adressen mit Blick auf ihre Mitinvestoren haben“, so Mattern.

BNP Paribas REIM Germany ist seit fast 20 Jahren erfolgreich im institutionellen Immobilien-Fondsgeschäft tätig. Derzeit werden in dreizehn Spezialfonds nach deutschem Recht, zwei Luxemburger Anlagevehikeln sowie drei Separate Accounts für institutionelle Investoren und einem offenen Publikumsfonds € 4,7 Mrd. Assets verwaltet.