Pressemitteilungen Detail

iii-investments baut Japan-Portfolio für deutsches Versorgungswerk auf – erster Ankauf in Tokyo

iii-investments hat vier Core-Objekte mit insgesamt 225 Wohnungen in zentralen Lagen in Tokyo und Yokohama erworben.

Der Immobilieninvestment-Spezialist für institutionelle Investoren baut derzeit für ein berufsständisches deutsches Versorgungswerk ein Japan-Portfolio mit gemischten Nutzungsarten und einer Zielgröße im deutlich dreistelligen Millionenbereich auf. Die Objekte, die von einer japanischen Objektgesellschaft gehalten werden, wurden über ein Luxemburger Vehikel angekauft.

Für iii-investments ist es der erste Ankauf von Objekten auf dem asiatischen Immobilienmarkt. Der Einstieg in den japanischen Markt wurde über zwei Jahre akribisch vorbereitet. "Als Reaktion auf die aktuelle Marktlage in Deutschland und den Märkten Kerneuropas haben wir nach alternativen Investmentstandorten für unseren Kunden gesucht und gezielt den japanischen und südkoreanischen Markt analysiert. Während in Deutschland bei Core-Wohnobjekten aktuell nur noch Ausschüttungsrenditen von 3,25 bis 4,25 Prozent erzielbar sind, werden wir für unseren Kunden in Japan eine Rendite nach Finanzierung, Steuern, Kosten und Währungssicherung von rund 7 Prozent erzielen," skizziert Reinhard Mattern, Geschäftsführer iii-investments, den zentralen Vorteil des japanischen Wohnimmobilienmarkts aus Sicht deutscher institutioneller Investoren.

Positiv bewerten die Experten von iii-investments die Situation am Immobilienmarkt in Tokyo. Die Nachwirkungen der Immobilienblase seien weitgehend verdaut, die Preise zurückgegangen, die Neubautätigkeit gering, die Nachfrage - als Folge steigender Haushalts- und Bevölkerungszahlen in der japanischen Hauptstadt - stabil und die konjunkturellen Aussichten in der 35 Millionen Metropole besser als in Europa. Mattern betont deshalb: "Aus antizyklischer Sicht spricht jetzt vieles für ein Investment in Wohnimmobilien in Tokyo, 2013 könnte auch für Büroimmobilien ein günstiger Einstiegszeitpunkt sein."

Die Differenz zwischen Anfangsrenditen von Core-Wohnimmobilien in Tokyo und der Staatsanleiherendite beträgt rund 500 Basispunkte. Das ist der derzeit höchste international zu beobachtende Wert und aus Sicht von Stefan Janotta, Head of Research bei iii-investments ein zentrales Investitionskriterium. Damit stehen Rendite und Risiko aktuell auf dem japanischen Markt in einem adäquaten Verhältnis. Hinzu kommt, dass die Banken in Japan offensiver finanzieren als die europäischen Institute.

Die voll vermieteten Objekte mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 9.000 m² sind allesamt dem gehobenen Segment zuzuordnen. Die Objekte in Tokyo liegen innerhalb der 3 Wards bzw. der 23 Wards. Sie wurden 2006 gebaut und weisen auf Grund ihrer modernen Bauweise die beste Kategorie im japanischen Erdbebenklassifizierungssystem auf.

iii-investments wurde bei der Transaktion steuerlich und rechtlich von Clifford Chance in Frankfurt, Tokio und Luxemburg begleitet.