Pressemitteilungen Detail

iii-investments veröffentlicht Immobilienmarktbericht Frühjahr 2011

Die Anfangsrenditen für Top-Büroobjekte in Europa sind in den letzten Monaten auf nahezu allen europäischen Märkten weiter nach unten gegangen.

Der Marktbericht von iii-investments

Neben ihrem laufenden Markt-Update für ihre institutionellen Kunden veröffentlicht die Immobilienfondsgesellschaft iii-investments zweimal im Jahr in ihrem Marktbericht die Einschätzung zu aktuellen Entwicklungen an den europäischen Immobilienmärkten. Dabei werden die Märkte analysiert und zukünftige Marktentwicklungen prognostiziert. "Unser Prognosemodell basiert auf einem engen Zusammenhang zwischen Kapitalmarkt und Immobilienmarkt. Daraus leiten wir das „iii –Marktthermometer“ ab, welches die Märkte entsprechend ihrer Investmentattraktivität einteilt. Gegenüber dem Herbstbericht 2010 hat sich die Zahl der attraktiven Märkte leicht verringert.“ , so Geschäftsführer Reinhard Mattern.

Die aktuellen Ergebnisse

„Die Anfangsrenditen für Top-Büroobjekte in Europa sind, auch aufgrund der Knappheit an Objekten, in den letzten Monaten auf nahezu allen europäischen Märkten weiter nach unten gegangen und nähern sich in einigen Märkten allmählich wieder dem Niveau von 2006. Im Gegensatz dazu befinden sich die Büro-Mietmärkte noch in ihrer Bodenbildungsphase. Deutlich steigende Mietwerte konnten wir bisher erst in London, Paris und Stockholm beobachten.“, so das Fazit von Stefan Janotta, Head of Research bei iii-investments.

Inwieweit das aktuelle Preisniveau vor dem Hintergrund scheinbar aggressiver Prime Yields und gleichzeitig niedriger Mieten gerechtfertigt ist, ermittelt das Research-Team von iii-investments anhand seines Marktthermometers – einem Indikator für das Rendite-Risiko-Verhältnis der untersuchten Märkte.                                                       

„Nach unseren Frühjahresergebnissen halten wir die französischen  Zweitmärkte Marseille und Lyon sowie einige ausgewählte deutsche Bürostandorte bei dem aktuellen Preisniveau für attraktiv. Für selektiv investitionswürdig beurteilen wir Märkte wie zum Beispiel Brüssel oder Helsinki. Hier empfehlen wir die Konzentration auf Prime- Objekte mit kurz laufenden Mietverträgen, da dort bei weniger Investoreninteresse noch ein Renditeaufschlag im Vergleich zu Objekten mit lang laufenden Mietverträgen zu verzeichnen ist und das zu erwartende Upside des Mietmarktes entsprechend schneller gehoben werden kann.“ , so Stefan Janotta. Das Zeitfenster für einen günstigen Einstieg in die europäischen Märkte könnte sich aus Sicht von iii-investments aber in 2012 langsam schließen. Unattraktiv sind nach den derzeitigen Untersuchungsergebnissen weiterhin die südeuropäischen Märkte, wie Rom, Mailand, Barcelona oder Madrid.

Grundsätzlich rechnet iii-investments bis mindestens 2013 mit einem Mietwachstum auf einem Großteil der europäischen Immobilienmärkte. Der Trend rückläufiger Leerstandsraten und steigender Mieten in den Toplagen sollte sich in den nächsten Monaten fortsetzen, insbesondere da bis 2013 als Folge der Finanzkrise kaum mehr Neubauflächen auf den Markt kommen.